Anzeige

Inflation

Bei der Inflation handelt es sich um einen anhaltenden Geldentwertungsprozess. Das Preisniveau steigt meist stark, sodass die Kaufkraft des Geldes abnimmt, man kann sich somit weniger von seinem Geld kaufen.

Ist der Verlust dabei sehr groß, so nimmt auch das Vertrauen der Bevölkerung in die Währung ab und der Wert des Geldes sinkt noch weiter. Die Menschen flüchten in Sachwerte, verwenden Ersatzwährungen oder gehen in die Tauschwirtschaft, was die Kaufkraft des Geldes noch weiter reduziert, sodass das Geldsystem vollständig zusammenbrechen kann.

Inflation verzerrt dabei die Preissignale und stört dadurch den Steuerungsmechanismus der Marktwirtschaft. Inflation benachteiligt dabei insbesondere Sparer und bevorzugt Schuldner, da das Sparvermögen an Wert verliert, zugleich allerdings auch die Schuldenlast an Wert verliert.
Inflation führt deshalb zu willkürlichen Umverteilungen von Vermögen und Wachstumseinbußen.

Ursachen

Es gibt verschiedene Theorien, über die Entstehung von Inflation. Wir listen die drei Wichtigsten auf:

Geldmengeninduzierte Inflationsentwicklung (Quantitätstheorie):

Die Geldmenge steigt bei gleichbleibendem Angebot von Gütern und Dienstleistungen übermäßig stark ab. Das Geld wird somit lediglich für die Nachfrage nach Gütern verwendet und nicht gespart. Man bezeichnet dies auch als “Politik des billiges Geldes“, da das Geld kaum noch einen Wert besitzt.

Der Kreislauf der Inflation.
Abb. 1: Der Kreislauf der Inflation.

Angebotsinduzierte Inflationsentwicklung:

Unternehmen versuchen, steigende Kosten über höhere Produktpreise an die Konsumenten weiterzugeben. Die Preisanhebung soll zudem zu Gewinnsteigerungen führen.

Nachfrageinduziere Inflationsentwicklung:

Die hohe Nachfrage aller Wirtschaftsteilnehmer nach Gütern und Dienstleistungen übersteigt die inländischen Produktionskapazitäten (Nachfrageüberhang).

Die hohe Nachfrage des Staates und die Nachfrage des Auslandes nach heimischen Gütern (Exporte) lassen die Preise ansteigen.

Deflation

Das Preisniveau von Waren und Dienstleistungen sinkt deutlich, sodass der Wert und die Kaufkraft des Geldes steigt. Die Preise für Waren sinken.

Deflation führt dazu, dass Menschen weniger konsumieren und mehr sparen, mit der Erwartung, dass die Preise weiter sinken werden. Kredite werden aufgrund der niedrigen Gewinnerwartungen kaum nachgefragt und die Unternehmen investieren allgemein weniger.
Dies führt dazu, dass die Produktion rückläufig ist, Löhne sinken und immer mehr Unternehmen Insolvenz anmelden, was zu Entlassungen und zu einer steigenden Arbeitslosigkeit führt.

Bei langanhaltender Deflation droht dann eine Rezession, verbunden mit der großen Gefahr, dass das Geldsystem vollständig zusammenbrechen kann.

Ursachen

Es werden verschiedene Ursachen für die Deflation angeführt, so zum Beispiel:

      • Rückgang der Staatsausgaben
      • Exportrückgang, aufgrund einer schwachen Konjunktur
      • Angebotsüberschuss im Inland
      • restriktive Geldpolitik durch Zentralbanken
Der Kreislauf der Deflation.
Abb. 2: Der Kreislauf der Deflation.

Preisniveaustabilität

Die Preisniveaustabilität ist die grundlegende Voraussetzung für eine funktionierende Marktwirtschaft, für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und für eine relativ hohe Beschäftigung.

Die Preisentwicklung signalisiert dabei, ob ein Gut knapper (Preissteigerung) oder im Überfluss (Preissenkung) vorhanden ist. Dies ist eine wichtige Information für Unternehmen und Verbraucher, sodass Preisstabilität für eine hohe Transparenz und für Planungssicherheit sorgt.

Die Preisniveaustabilität erhält dabei die Kaufkraft der Einkommen und verhindert eine Entwertung des Geldvermögens.

Kurzüberblick

➤Inflation: langanhaltende Geldentwrtung durch steigende Preise

      • Verzerrung der Preissignale und dadurch Störung der Steuerungsmechanismen der Marktwirtschaft

➤ Ursachen für Inflation:

      • Geldmengeninduziert: Geldmenge steigt übermäßig stark an, sodass Geld kaum noch Wert besitzt
      • Angebotsinduziert: Preisanhebung durch Unternehmen, aufgrund von steigenden Produktionskosten
      • Nachfrageindziert: Nachfrage übersteigt die Produktionskapazitäten (Nachfrageüberhang)

➤ Deflation: Preisniveau sinkt deutlich, sodass die Preise für Ware sinken

      • Weniger Konsum, mehr Sparen
      • Rückläufige Investition führt zu geringeren Gewinnen, dadurch sinken Löhne und immer mehr Unternehmen melden Insolvenz an (Arbeitslosenquote steigt)

➤ Ursachen für Deflation:

      • Rückgang Staatsausgaben
      • Exportrückgang
      • restriktive Geldpolitik

➤ Preisniveaustabilität

      • Grundlage für funktionierende Marktwirtschaft, für nachhaltiges Wirtschaftswachstum und für hohe Beschäftigung
      • erhält Kaufkraft der Einkommen und verhindert Entwertung des Geldvermögens

────────────────────────────────

Anzeige

────────────────────────────────

Beiträge, die dich interessieren könnten:
Die Milleniumsziele als Teil der Entwicklungsstrategien zur Bekämpfung von Armut und Unterentwicklung.
Entwicklungsstrategien
Es existieren verschiedene Entwicklungsstrategien, um die Ursachen für die Unterentwicklung eines Landes in der Theorie zu erklären und ggf. Maßnahmen
> Artikel lesen
Einführung in die Quantenphysik
Aufgrund unserer vorheriger Artikel und Teilgebiete können wir die Lichtausbreitung eindeutig mit der Wellentheorie erklären. Aufgrund klassischer physikalischer Phänomene könnte
> Artikel lesen
Die Armutsgefährdungsquote in Deutschland zur Messung von relativer Armut.
Armut und Armutsgefährdung in Deutschland
Man differenziert beim Armutsbegriff zwischen zwei Arten. Der absoluten Armut, welche wirklich existenzbedrohend ist, sodass Grundbedürfnisse nicht befriedigt werden. Die
> Artikel lesen
Menü schließen
×